Historie

Tradition und Fortschritt.

Die Wurzeln der alteingesessenen Sozietät reichen bis in das 19. Jahrhundert zurück. Als Herr Dr. Hellmuth Krengel nach dem zweiten Weltkrieg seine Tätigkeit als Rechtsanwalt und Notar wieder aufnahm, konnte er bereits auf einen kleinen aber feinen Mandantenstamm an Bielefelder Traditionsunternehmen aufbauen. Zusammen mit seinem späteren Kollegen Heinz Hollmann entwickelte er die Kanzlei zu einer der angesehenen Bielefelder Rechtsanwalts- und Notarbüros. Der Eintritt von Rechtsanwalt und Notar Horst Klein, dem ehemaligen Direktor des Bankhaus Lampe KG führte zu einem Schwerpunkt in der Mittelstandsberatung, während gleichzeitig mit Herrn Rechtsanwalt und Notar Joachim Methe das Speditions- und Transportrecht eine zentrale Bedeutung gewann.

Die zunehmende Diversifizierung der Rechtsgebiete seit den 70er Jahren führte so zu einer entsprechenden Spezialisierung der Anwälte. Das bedingte die Aufnahme weiterer Kollegen in die Sozietät. Dabei steht im Vordergrund, den besonderen persönlichen Charakter der Kanzlei zu erhalten.

Klein · Greve · Dietrich verfolgt deshalb die Strategie des behutsamen Wachstums. So ist es gelungen, mit geringer personeller Fluktuation viele vertrauensvolle Beziehungen zwischen Anwälten und Mandanten aufzubauen, die über Jahrzehnte andauern.

Diese Philosophie ging stets einher mit dem konsequenten Einsatz modernster Technologie. Klein · Greve · Dietrich verfügt über fortschrittlichste Technik in der Kommunikation und bei der Informationsbeschaffung: Zum Vorteil unserer Mandanten.

Historie